Vortrag am 17. Juni: „Der Krieg ist vorbei!?“ – Wie Kriegserlebnisse auch heute noch in unseren Familien wirken.

Datum:            17. Juni 2022, 19:00 Uhr
Ort:                  Sitzungssaal Amt Südtondern, Marktstraße 12, 25899 Niebüll
Referentin:    Sabine Tewes, Ärztin und Familientherapeutin in eigener Praxis
Veranstalter: Wilhelminen-Hospiz, Niebüll
Eintritt:           Frei – um eine Spende wird gebeten.
Anmeldungen bitte unter der Telefonnummer 04661-6070712.

 

„Der Krieg ist vorbei!?“ – Wie Kriegserlebnisse noch heute in unseren Familien wirken

In jeder Familie gibt es traumatische Kriegserfahrungen von Gewalt, Tod, Flucht oder Vertreibung.
Die Traumata des letzten Weltkrieges sind noch nicht verarbeitet, da sind wir jetzt ganz aktuell mit den traumatischen Kriegsereignissen in der Ukraine konfrontiert. Diese machen uns fassungslos und lassen uns ohnmächtig fühlen.

Lassen Sie uns nicht in dieser Ohnmacht bleiben, sondern lassen Sie uns diese aktuelle Situation auch als Chance nutzen, uns bewusst mit dem Thema Kriegstraumatisierungen und ihren Folgen auseinanderzusetzen. Die aktuellen Geschehnisse werden bei vielen Menschen, die den 2. Weltkrieg noch erlebt haben, zu einer Retraumatisierung führen. Umso wichtiger ist es, dass wir sensibel und achtsam als zugewandte Bezugspersonen zur Verfügung stehen.

Die Menschen, die den Krieg in Deutschland als Kinder erlebt haben sind heute in ihrer letzten Lebensphase und werden von Ihnen begleitet. Oft leidet diese Generation unter den traumatischen Erlebnissen, ohne dass eine bewusste Auseinandersetzung erfolgt ist. In den meisten Fällen werden die alten Traumatisierungen nicht als solche erkannt und können so nicht angemessen und hilfreich von uns begleitet werden.

Die aktuelle Trauma-Forschung geht außerdem davon aus, dass die unbewussten und nicht bearbeiteten Traumata auch Einfluss auf die nachfolgenden Generationen haben, die Erfahrungen also transgenerational weitergegeben werden. So können erlittene Traumata aus Kriegszeiten in Familien auch bei den nachfolgenden Generationen Depressionen, Ängste, innere Blockaden oder ähnliches mitverantworten.

Viele Symptome und Erkrankungen in unserer heutigen Gesellschaft wie Ängste, Depressionen oder innere Blockaden lassen sich mit dem Schicksal unserer Vorfahren in Zusammenhang bringen. Aber erst wenn wir diesen Zusammenhang sehen und achten, ist Heilung der alten Wunden möglich und wir sind frei für unser eigenes Leben.

 

Die Referentin Sabine Tewes – Ärztin und Familientherapeutin in eigener Praxis – wird in ihrem Vortrag Der Krieg ist vorbei!?“ – Wie Kriegserlebnisse noch heute in unseren Familien wirken näher auf diese Traumata eingehen und erläutern, was jeder Einzelne tun kann, um die Wunden des Krieges zu heilen und damit Frieden in die Welt zu bringen.

Im Anschluss erfolgt ein Austausch mit der Möglichkeit für die Teilnehmer*innen, Fragen zu stellen und miteinander ins Gespräch zu kommen.