Aktualisiertes Besucherkonzept

Sehr geehrte Gäste, Angehörige, Bevollmächtigte und Betreuer,

die aufgeführten Maßnahmen beziehen sich auf die „Normalsituation“, sprich: wir sind nicht in einem Ausbruchsgeschehen.

  1. Jeder Gast kann täglich Besuch erhalten. Die Besuchszeiten sind nicht limitiert. Besuche müssen vorher angemeldet werden.
  2. Wir bitten darum, bei der Anzahl der Besucher*innen pro Besuch auf unsere räumlichen Gegebenheiten (Abstandsregeln) zu achten.
  3. Der Zutritt zum Hospiz ist grundsätzlich nur geimpften, genesenen oder getesteten Personen gestattet (3-G-Regelung).
    Wir bieten die Möglichkeit, sich hier im Hospiz testen zu lassen.
    Zeiten für die Testung im Hospiz: Montag- Freitag, 11:00-12:00 Uhr.
  4. Die Besucher*innen werden durch Aushang über die aktuellen Hygienevorgaben innerhalb des Hospizes, (Nieshygiene, Handdesinfektion, Abstandsgebot usw.) informiert und zur Einhaltung angehalten.
    Besucher*innen tragen während des Aufenthaltes im Hospiz in allen Gemeinschaftsräumen und auf den Verkehrsflächen innerhalb der Einrichtung eine Mund-Nasen-Bedeckung
    (OP-Maske oder Maske der Standards FFP2, N95, Kn95). Dies gilt nicht für Kinder bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres oder Personen, die aufgrund einer Beeinträchtigung keinen Mund-Nasen-Schutz tragen können und dies mit einem ärztliches Attest belegen können.
  5. Vorgehen bei einem positiven Testergebnis:
    • 
    Der Positiv-Getestete darf die Hospiz-Einrichtung nicht betreten.
      Der Testende oder auch die Hospizleitung muss den Positiv-Getesteten auffordern, sich auf dem direkten Weg nach Hause in häusliche Isolation zu begeben, um von dort aus weitere Schritte für sich und sein Umfeld einzuleiten (Kontaktaufnahme zum zuständigen Gesundheitsamt, Einleitung eines PCR-Testes beim Hausarzt, im Testzentrum etc.)
      Der Positiv-Getestete erhält eine Testbescheinigung mit.
    •  Das Hospiz meldet dem Gesundheitsamt umgehend das positive Testergebnis mit allen Kontaktdaten.
  6. Es wird ein Besuchsregister geführt, in dem bei jedem Besuch der Name, die Kontaktdaten, das Datum und die Uhrzeiten von Beginn und Ende des Besuchs sowie die bzw. der Besuchte erfasst werden. Diese Daten werden vier Wochen aufbewahrt und anschließend vernichtet, sofern sie nicht von der zuständigen Behörde benötigt werden. Die Kontaktdatenerfassung erfolgt entweder schriftlich oder über die Luca-App.
  7. Gäste des Hospizes dürfen die Einrichtung verlassen, wenn sie sich dabei an die Regelungen der Corona-Schutzverordnung für den öffentlichen Bereich halten. Gäste sowie die Besucher*innen tragen die Verantwortung für die Einhaltung des Infektionsschutzes während des Verlassens der Einrichtung.
  8. Aus unserer pflegefachlichen und ethischen Sicht würden wir keine Gäste in einer endlichen Lebensphase testen. Sofern die Gäste die Einrichtungen verlassen, sind sie bei der Rückkehr und ein zweites Mal drei Tage nach der Rückkehr mit einem PoC-Antigen-Schnelltest zu testen.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung!