Aktuelles

zurück zum Überblick


  
Ausbildung zum Hospizdienst
  
Beginn: 13. / 14. April 2018

Tel.: 04661 60 70 755

E-Mail: ambulant@wilhelminen-hospiz.de


„Wir können dem Leben nicht mehr Stunden geben -
aber den Stunden mehr Leben.“

Dies ist einer der Leitsätze der Hospizbewegung. Jeder Mensch soll auch den letzten Abschnitt seines Weges in Würde gehen können.
 

Das hat sich der Hospizverein Südtondern zur Aufgabe gemacht.
 
 
Er tut dies u. a. dadurch, dass er zu ehrenamtlichen Hospizhelfern und Hospizhelferinnen ausbildet.
 
In einem Vorbereitungskurs werden Damen und Herren, die sich in der Begleitung Schwerkranker und sterbender Menschen engagieren möchten, auf diese Dienste vorbereitet.
 


Schwerpunkte des Kurses:


Das Lernen vollzieht sich in einem Prozess, einem Weg, den die Gruppe gemeinsam geht:

1. Informationen
 
- über Prozesse beim kranken Menschen und bei den Angehörigen,
- über Schmerz, Verlust und Trauer, und den möglichen Verlauf einer Krankheit.
- Einführung in einfache Pflege
- Fragen im Blick auf Glaube, Gebet und seelsorgerischen Begleitung
- Informationen über die medizinisch, pflegerische Organisationen in Krankenhäuser, Pflegeheimen und in der Arbeit ambulanter Dienste
- Informationen über Schweigepflicht
- Informationen über den Umgang mit Angehörigen von Schwerkranken

2. Gesprächsführung

-

vertraut werden mit den Grundlagen einer helfenden Gesprächsführung   

-

aufmerksam werden auf sprachliche und nonverbale Ausdrucksformen

-

die Situation am Bett von schwer kranken Menschen kennen lernen  und damit umgehen lernen.

-

Strukturieren des Gesprächs durch unterschiedliche Interventionsformen

 
3. Arbeit an der eigenen Person

-

die verschiedenen Aspekte der eigene Motivationen überdenken

-

eigenes Erleben und Verhalten wahrnehmen und reflektieren

-

Erfahrungen mit Kranken, Sterbenden und Trauernden überdenken und verstehen

-

sich mit dem eigenen Sterben und Tod auseinandersetzen  

-

den überlieferten Glauben der Kirche kennen lernen, eigene und fremde  Glaubenserfahrungen überdenken


 


Aufbau des Vorbereitungskurses


Grundkurs:
9 Unterrichtseinheiten von jeweils 2,5 Sunden, der Unterricht findet abends bzw. am Wochenende statt.

Praktikum:
Einmal pro Woche ein Besuch in einem Pflegeheim, ambulant, oder im Hospiz, alle 2 Wochen Gruppentreffen zur Fallbesprechung und zur Behandlung spezieller Themen, die sich aus der Praxis ergeben. (ca.4-6 Monate)

Vertiefungskurs:
9 Unterrichtseinheiten von jeweils 2,5 Stunden, der Unterricht findet abends bzw. am Wochenende statt.

Der Ort

unseres Treffen sind die Räumlichkeiten im Westersteig Nr. 6 in
Niebüll

Leitungsteam für den Kurs:
Agnes Gröttrup, Dipl.-Psychologin
Mitarbeit im Hospizverein seit 1997

Ute Matthiesen, Koordinatorin des ambulanten Hospizdienstes
Palliativ-Care Fachkraft

Vor Beginn des Kurses werden alle Interessierten zu einem
Kennenlern-Gespräch eingeladen.

 

Warum • wofür • wie spenden ?


zurück zum Überblick

 

 

Ich
möchte
spenden