Wilhelminen-Hospiz Hospiz für Nordfriesland
Gästebuch im Internet

 
     

   Unser Gästebuch im Internet 2011 - 2014

 
Seite schließen

 

Zur Information:
Dieses Internet-Gästebuch ist im Laufe der Zeit leider durch unpassende Eintragungen missbraucht worden. Deshalb haben wir es 2014 geschlossen.

Danke aber an alle, die von 2011 bis 2014 nette Einträge geschrieben haben. Diese können Sie hier lesen.

 
N. N. aus N.
26.09.2014

Howdy!
  
I basically would like to give a huge thumbs up for the good data you've got here on this post. I will probably be coming once again to your blog for far more soon. I've read some excellent stuff here.
  
I like this blog very much so much good info.
  
"It's a poor sort of memory that only works backward" (by
Lewis Carroll).
    
Definitely price bookmarking for revisiting. I surprise how much effort you place to create this type of great informative site.
  
N. N.

Moin !
Diese Seiten hier gefallen mir ganz hervorragend. Ich werde sie wahrscheinlich sehr bald wieder besuchen. Ich habe jede Menge ausgezeichneter Inhalte hier gelesen. Es gibt hier so viele gute Sachen zu lesen.
"
Es ist nicht gut, immer nur in die Vergangenheit zurück zu denken" (von Lewis Caroll) [aus Alice im Wunderland, Anm. vom Webmaster].
Auf alle Fälle werde ich diese Seiten in meine Favoriten aufnehmen, um wieder zu kommen.
Ich bin erstaunt, wieviel Mühe Sie für diese großartigen Infomationsseiten aufwenden.
 

 

Our Comment:
Hey stranger
!

Thank you
for this very great praise.
Why give yourself unrecognizable? That's a great pity. But we respect your anonymity,
because you have your reasons.

 

 

 
Werner Nowka, Erlangen
12.04.2014

Vielen Dank für Ihre professionelle Beratung und Begleitung meiner Mutter auf ihrer letzten Reise.

 
N. N., N-Stadt
01.04.2014

Ich habe vor über 2 Jahren schon einmal in dieses Gästebuch geschrieben.
Damals war ich Praktikantin in einem stationären Hospiz. Ich hatte große Angst, dass ich die Arbeit nicht bewältigen kann. Ich hatte euch gebeten, mir die Daumen zu drücken, dass ich es schaffe.
Danke! Ihr habt für mich die Daumen gedrückt, denn ich habe es gut geschafft.

Und ich habe anschließend ein Studium für Master Palliativmedizin aufgenommen, das ich in Kürze abschließen werde.
 
Liebe Grüße
N. N.

 

 

Unser Kommentar:
  
Hallo, Unbekannte(r) !
Schade, dass Sie Ihren Namen nicht nennen möchten, aber wir respektieren das selbstverständlich.
Herzlichen Glückwunsch zu diesem anspruchsvollen Studium und zum kommenden, ganz sicher sehr erfolgreichen Abschluss!
Das Team des Niebüller Wilhelminen-Hospizes.

 

 

 
Heike Fries, Niebüll
16.04.2013

Es ist jetzt 3 Monate her, daß unsere Mutter eingeschlafen ist. Sie hat schöne 9 Wochen bei Euch verbringen dürfen und war selbst voller Dankbarkeit.
  
Wir selbst als Angehörige waren nie alleine, ihr wart immer für uns da, habt unsere Sorgen angehört oder einfach mal in die Arme genommen.

Vielen Dank für alles, ihr seid toll!!!
  
Niebüll kann sich glücklich schätzen, daß das Hospiz da ist.
  
Liebe Grüße
Heike Fries und Annegreth Brodersen

 
Svenja Breitenbach, Kappeln
10.04.2013
 

Ich möchte euch im Namen meiner Familie, den Angehörigen und mir einen sehr großen Dank aussprechen für eure tolle Arbeit, eure unheimliche Herzlichkeit und die kurze aber sehr sehr tolle, liebevolle und freundschaftliche Betreuung meiner lieben Mutter!
 
Sie konnte leider nur 4 Tage bei euch verbringen aber fand es super, und der Hans im Glück hat es ihr angetan, nur schade dass sie ihn unter diesen Umständen kennenlernen mußte!
 
Ich wünsche euch weiterhin, das durch zu ziehen und den Leuten auf ihrem letzten nicht so einfachen Weg trotzdem noch alles 24/7 behaglich und schön nach Wunsch zu machen! Ich ziehe den Hut vor euch und wünsche euch Gesundheit und Kraft!

In Gedenken an Martina Breitenbach

 
C. von Pirch, Sylt
12.09.2012
 

„Steht nicht an meinem Grab und weint,
ich bin nicht da, nein ich schlafe nicht,
ich bin eine der tausend wogenden Wellen des Sees,
bin ein Vogel im Flug,
ich bin das sanfte Licht der Sterne in der Nacht“

Danke an das gesamte Team. Unsere Mutter durfte im Juli, 5 Tage eurer Gast sein. Sie starb am  21.07.2012 liebevoll umsorgt und betreut.
Danke für die herzliche Rundumbetreuung und Liebe, die ihr uns allen entgegen gebracht habt.
Das Hospiz ist ein schöner Ort und ich wünsche jedem, wenn seine Zeit kommt, dort sein zu dürfen!!!


 

 
Marion Sieling , Bredstedt
11.08.2012
 

Liebes Hospiz-Team,
 
morgen ist es 12 Wochen her, dass meine Mutter eingeschlafen ist. Die letzten 5 Tage ihres Lebens hat sie bei euch verbracht.
Ich war 2 mal bei euch. Einen Tag, nachdem meine Mama zu euch kam und dann, als sie diese Welt schon verlassen hatte.
Ihr seid einfach unglaublich. Als Gast und als Angehöriger fühlt man sich bei euch aufgehoben und verstanden. Ihr seid einfach da - da wo man euch braucht.

Ich bin so dankbar, dass meine Mama nicht alleine war, als sie gehen musste. Eine liebe gute Seele war bei ihr - eine von euch.
Macht weiter so - ihr werdet gebraucht und habt meine allergrößte Hochachtung.
DANKE, dass es euch gibt.

Marion Sieling

 

 
Sabine Marya , Nordfriesland
26.04.2012
 
Liebes engagiertes Team des Wilhelminen-Hospizes, an dieser Stelle ein großes Danke für Ihre wichtige und fantastische Arbeit,

Sabine Marya

 

 
Besuch des Ministerpräsidenten
 
8. März 2012
Ministerpräsident Peter Harry Carstensen zu Besuch im Wilhelminen - Hospiz

– Versprochen ist versprochen –
Am 8. März besuchte Ministerpräsident Peter Harry Carstensen das Wilhelminen-Hospiz. Und er nahm sich viel Zeit, unterhielt sich in der Einrichtung angeregt mit Gästen.
   
Zwei Stunden lang diskutierte der Landesvater mit Ehrenamtlichen, Angestellten und Kommunalpolitikern. Dabei kamen nicht nur die Vorteile des Leuchtturm-Projekts der Aktiv-Region zur Sprache, Carstensen ließ sich auch über die Ärgernisse mit der Bürokratie sowie die Sorgen der Kooperationsärzte informieren.

  
Sterben, das sei ein Thema, „mit dem wir alle konfrontiert werden“, er klärte der Ministerpräsident und erkundigte sich, wie die Mitarbeiter das Erlebte seelisch verarbeiten. Leiterin Jana Dienert gestand: „Ja, wir nehmen das Erlebte mit nach Hause.“ Aber jeder hier habe sich bewusst für den Beruf entschieden. Sozialarbeiter Reinhard Röder fügte überraschend hinzu: „Es ist manchmal der Gast, der einen stärkt und einem die Angst nimmt. Es ist die Hand, die einem gegeben wird.“

Das Wilhelminen-Hospiz zählt derzeit 17 Mitarbeiter. Sieben Gäste können hier ihren letzten Lebensabschnitt erleben. Peter Harry Carstensen:
„Wir merken manchmal schon gar nicht mehr, dass das Hospiz etwas Besonderes ist.“
 

 
Tjorven Ulrich , Ladbergen
31.01.2012
 
Liebes Team,

es ist jetzt einige Zeit vergangen und ich möchte mich nochmal ganz herzlich bei Ihnen bedanken, dafür dass sie meinem Vater ein paar letzte schöne Tage und auch Stunden geben konnten. Auch dass sie für uns Angehörigen gesorgt haben, hat großen Eindruck bei mir hinterlassen.
Vielen Dank nochmal für alles.

 
N. N. , N-Stadt
17.01.2012
 
Hallo!

Ich absolviere nach dem Abitur zur Zeit ein sog. Soziales Jahr in einem Stationären Hospiz. Ich wollte das unbedingt.

Ich dachte niemals, dass diese Arbeit gleichzeitig ungeheuer schwierig und gleichzeitig total erfüllend ist.

Ich habe auch ein paar der Zeitungsartikel, die Sie veröffentlichen, gelesen. Dort sagt eine “Kollegin“: “Es sind die Begleitungen, die gut zu Ende gegangen sind, deswegen hält man es aus.“

Ich habe noch vier Monate vor mir. Bitte drückt mir die Daumen. Ich möchte es unbedingt auch aushalten.

Liebe Grüße
N. N.

 

 
Christel Tychsen , Ladelund
31.10.2011
 
Hallo Wolfgang,
unser erster Kontakt ist ja schon lange her, das Datum weiß ich gar nicht mehr. Über viele Jahre hast du meine Vision ehrenamtlich begleitet, was du auch heute immer noch ehrenamtlich tust, und sogar alle Providerkosten trägst. Ich danke dir von Herzen für die gute Zusammenarbeit und vor allen Dingen für die tolle und gute Gestaltung unseres Internet-Auftritts. Nur gemeinsam sind wir stark.
Lieben Gruß
Christel

 

Hallo, Christel!
Es war am 15.2.2005.
Du meintest, der Hospizverein-Südtondern braucht einen Internetauftritt. Zwei Tage später haben wir 3 einfache Seiten in's Web gestellt. So problemlos geht das, wenn einem keine Bürokratie im Nacken sitzt. Ich danke auch Dir für die wunderbare Zusammenarbeit, die noch lange, lange andauern wird.
Wolfgang

 

 

 
Hülya Yilmaz , Neusäß / Augsburg         
30.10.2011
 
Als Türkin bin ich im Islam erzogen. Auch Allah hat Engel. Sie sind für die Menschen nicht sichtbar.

Wenn ich Ihre Internetseiten lese, muß ich allerdings sagen, dass das nicht immer stimmt. Manchmal kann man sie sehen, nämlich Euch.

Irgendwo habe ich gelesen, dass Menschen Engel auf Probe sind. Ihr habt die Probe bestanden.

Meinen größten Respekt für Euch!

Hülya

 

 

 
Marion Nissen , Niebüll
24.10.2011
 
Hallo Wolfgang,

vielen Dank für deinen jahrelangen, unermüdlichen Einsatz für die Internetseiten!
Du hast sie in all dieser Zeit kontinuierlich weiter entwickelt. Die Struktur ist total übersichtlich und der Inhalt sehr informativ.
Und immer, wenn ich das Gefühl habe, jetzt ist sie "fertig", fällt dir etwas Neues ein, um sie noch besser zu gestalten.
Toll ist auch, dass du neue Termine und Inhalte so schnell auf der Seite veröffentlichst.

Herzlichen Dank auch für die gute Zusammenarbeit!
Marion

 

 
Wolfgang Schmitt , Maasbüll
01.09.2011
 
Ich zitiere den ersten Eintrag in ein reales privates Gästebuch von 1980:

"Was werden diese leeren Seiten
so manches Grübeln noch bereiten?
Denn jeder, der hier eingeladen,
hat sich bitte einzutragen."

Diesem allerersten Eintrag in jenes Gästebuch folgten in 30 Jahren noch etwa 250 weitere liebevolle Einträge der Gäste und Besucher.

Liebe Gäste und Besucher unserer Internetseiten, Sie sind herzlich willkommen!

Bitte informieren Sie sich hier ausführlich über das "Wilhelminen-Hospiz" in Niebüll, über unseren "Ambulanten Hospizdienst", über den "Förderverein Stationäres Hospiz" und über vieles mehr.

Über Ihren Eintrag in dieses Gästebuch würden wir uns sehr freuen.

Wolfgang Schmitt