Wilhelminen-Hospiz Hospiz für Nordfriesland
Stationäres Hospiz

ich
möchte
spenden

     

Erste Fragen - Erste Antworten

Viele Fragen bedrängen Sie, wenn Sie an »Hospiz« denken. Wir haben für Sie einem kleinen Überblick zusammengestellt.

Bitte beachten Sie, dass die hier aufgelisteten häufig gestellten Fragen und ersten Antworten in keiner Weise eine ausführliche persönliche Beratung ersetzen.

Bitte vereinbaren Sie einen Termin mit Frau Christel Tychsen: Telefon: 04661 - 60 70 715

 


Erste Fragen
 

Erste Antworten
 

zur Druckansicht und Liste drucken

Wer kann in das Hospiz aufgenommen werden? Die Aufnahme ins Hospiz steht allen Personen ab dem 18. Lebensjahr offen, ohne Ansehen der Person z. B. des Standes, des Berufs, der Herkunft, der Nationalität, der Religion, der Konfession usw.
 
Welche Gründe müssen vorliegen? Kranke, die eine begrenzte Lebenserwartung von Wochen oder wenigen Monaten haben, werden versorgt und betreut. Eine stationäre Versorgung im Hospiz kommt bei folgenden Krankheitsbildern in Betracht:
  
Fortgeschrittene Krebserkrankungen
Vollbild der Infektionskrankheit AIDS
Erkrankungen des Nervensystems mit unaufhaltsam fortschreitenden Lähmungen, z. B. ALS
Endstand chronischer Nieren-, Herz-, Verdauungstrakt-, Lungenerkrankungen
ein ärztliches Gutachten ist erforderlich
sonstige Pflegeeinrichtungen und die Familie sind überfordert.
- und andere Gründe - bitte fragen Sie! 
Wie geht das Verfahren der Aufnahme? Der Erstkontakt zur Aufnahme ins Hospiz erfolgt durch die betroffene Person selbst, durch Verwandte, Angehörige, den Sozialdienst, den behandelnden Arzt oder durch eine ambulante Pflegestation.
Was kostet das den Hospizgast? 0,00 Euro
Wer bezahlt das? Die Kosten für den Aufenthalt und die Versorgung im Hospiz werden zu 95% der erstattbaren Beträge von den Kranken- und Pflegekassen übernommen. Durch Spenden, Aktionen und Patenschaften tragen wir die verbleibenden 5% der Kosten selbst. Das bedeutet, dass wir pro Jahr ca. 130.000 € selbst aufbringen müssen.Somit ist der Aufenthalt für unsere Gäste kostenfrei. Die Gäste tragen keinen Eigenanteil.
Wie wird der Hospizgast medizinisch betreut?  Die medizinische Betreuung erfolgt durch ausgebildete Fachärzte (Palliativmediziner)
     
Wie wird der Hospizgast ganz allgemein betreut? Die allgemeine Betreuung erfolgt rund um die Uhr durch qualifizierte Pflegekräfte mit spezieller Palliativ-Care-Ausbildung.
Wie wohnt der Gast? Unsere Gäste wohnen im komfortablen Einzelzimmer mit Fernseher, Internet, Telefon, Duschbad / Toilette.

Liste Drucken


Wie, warum und wofür spenden ?